Knappe 2:3 Niederlage im ersten Rückrundenspiel

Trotz einer 2:0 Führung gab es heute leider keine Punkte zum Rückrundenstart für unsere Juniors. Gleichzeitig war es ja auch das Pflichtspieldebut des neuen Trainers Robert Bartosiewicz. Das unter ihm ein ganz anderer Wind weht wie noch unter Helmut Köglberger bekam jeder Fan mit, der im Herbst ein Spiel gesehen hat. Anders als Köglberger, der 90. Minuten stumm auf der Bank saß trieb Bartosiewicz sein Team 90 Minuten an und versuchte permanent aufs Spiel einzuwirken. Auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung auch wenn es heute noch leider kein Erfolgserlebnis gegeben hat.

Für die treuesten der treuen LASK Fans begann gleich mal der Besuch mit einer schlechten „Überraschung“. Trotz Dauerkarte musste jeder € 5,- Eintritt bezahlen. Grund: Das Spiel fand heute wieder in Puchenau statt ( das Trauner Stadion war heute noch gesperrt ) und die zuständigen dort wollten die Dauerkarte nicht akzeptieren. Es ist ned euer Stadion. Ihr seid hier auch nur Gäste. Wir müssen das alles erhalten hier. Deshalb raus mit dem 5er. Bekam man zu hören.

Zur Info: Mit einer Dauerkarte, so die Geschäftsbedingungen des LASK, darf man jedes Spiel der LASK Juniors normal auch besuchen. Ein klarer Bruch dieser Geschäftsbedingungen die ich hier aufzeigen will. Ich werde auf jeden Fall mein Geld zurückfordern. Mal schauen wie der LASK auf mein Mail reagieren wird.

Aber nun zum Spiel. Der VSV, trainiert vom ehemaligen LASK Trainer Günther Kronsteiner, übernahm von Beginn an das Kommando am Feld. Der Tabellenvierte aus Kärnten ließ Ball und Gegner laufen und kam zu zahlreichen Chancen. Jedoch hatten die Villacher ihr Zielfernrohr noch nicht richtig eingestellt und der Ball ging links und rechts am Tor vorbei bzw. konnte Pervan den Ball halten. Nur einmal als der Ball schon beim Austrokroaten vorbei war rettete Dominik Stadlbauer auf der Linie.

In der 20. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem eher „Nichtfoul“ von Kapitän Ulrich Keck auf den Elferpunkt. Die Gäste wollten aber dieses Geschenk, in Person von Stefan Friessnegger, nicht annehmen. Er schoss den Ball ca. einen Meter links am Tor vorbei.


Und so kam es wie es kommen musste. „Tor die man nicht macht bekommt man.“ heißt es so schön. Und Sebastian Wimmer sorgte in der 28. Minute dafür das sich diese alte Fußballerweißheit wieder mal bewahrheitet. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld blieb der Ball in der Verteidigung hängen. Die Villacher konnten aber nicht klären und so zog Wimmer vom 16er aus diesem Gestochere ab und konnte so den bis dahin beschäftigungslosen Patrick Böck im Tor der Gäste bezwingen.

Die Gäste, sichtlich geschockt, verloren nun die Kontrolle über das Spiel und unsere Jungs waren das feldüberlegene Team. Die Juniors konnten nur mehr durch Fouls gestoppt werden. Und ein daraus resultierender Freistoß sollte in der 40. Minute zum 2:0 führen. Marco Koller nahm sich ein Herz und zog aus 25 Meter voll ab. Der Ball ging über die Mauer und schlug direkt neben der Stange ein – ein wirkliches Traumtor wie wir es nur selten in der Regionalliga sehen.

Doch die Gäste kamen leider noch zu zwei Treffern und damit zum Ausgleich in der ersten Halbzeit. Zuerst stand Prawda nach einer Ecke komplett frei am Fünfer und konnte ohne Probleme zum 2:1 einschieben und drei Minuten später sogar das 2:2 durch Ebner das auf ähnliche Weise, wieder aus kurzer Distanz, fiel. So gab man leider auf billigste Art und Weise eine komfortable Führung aus der Hand.

Die zweite Halbzeit dann eigentlich komplett ohne Höhepunkte. Der Ball war meist im Mittelfeld wo er von beiden Seiten hin und her gespielt wurde. Zahlreiche Fouls und haarsträubende Fehlpässe wurden von beiden Mannschaften geboten. Ein Spiel das wirklich ganz schlimm anzuschauen war. Nur einmal gab es noch Aufregung am Puchenauer Sportplatz und das leider zu Ungunsten unsere Jungs. Der eingewechselte Paul Jury wurde von einem Verteidiger von hinten im Sechszehner völlig ohne Not umgestoßen, leider ein klarer aber unnötiger Elfer. Und diesmal ließen sich die Gäste diese Chance nicht entgehen. Johannes Isopp verlädt Pervan und schiebt die Kugel locker ins andere Eck und damit zur Entscheidung ins Tor.

Die Juniors versuchten am Ende noch alles um doch noch zum Ausgleich zu kommen. Doch die langen Bälle auf die Spitzen fanden leider keinen Abnehmer und so blieb es am Ende beim bitteren 2:3. Aufgrund der ersten Halbzeit ein gerechtes Ergebnis. Auf jeden Fall war aber trotz allem eine kleine Steigerung gegenüber der letzten Partien im Herbst zu sehen. Trainer Bartosiewicz scheint ein System in die Mannschaft gebracht zu haben. Der Abstieg scheint wohl nicht mehr zu verhindern zu sein aber für die ein oder andere Überraschung werden die Juniors sicher noch sorgen können.

LASK Amateure – VSV 2:3 (2:2)
Tore: Wimmer (27.), Koller (38.); Prawda (40.), Ebner (43.), Isopp (74. Elf.)

Aufstellung LASK Amateure: Pervan;  Marijanovic, , Hornig (63. Pollak), Mustecic (81. Mair), Krajina, Templ (46. Dramac), Topalovic; Wimmer, Stadlbauer, Koller; Keck (Cap.)
System: 4-3-3

Aufstellung VSV: Böck; Isopp, Friessnegger (62. Djukic), Curic, Ebner, Prawda, Dlopst (69. Jury), D. Pirker (41. Kecanovic), Kirisits (Cap.), Pavlicic, Gasser  
System: 4-2-3-1

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben

Login or Registrieren

Facebook user?

You can use your Facebook account to sign into our site.

fb iconLog in with Facebook

LOG IN

Registrieren

User Registration