Ein Aufruf zu mehr Sachlichkeit

Das Internet ist toll, es dient als Kommunikationsmittel, ermöglicht schnellen Gedankenaustausch, dient als Informationsquelle und erweitert den eigenen Horizont. Jedoch hat die Sache einen Haken, oftmals werden Emotionen falsch verpackt und/oder falsch interpretiert.

Es passieren verbale Entgleisungen und Respektlosigkeiten die vom Verfasser so oft nicht wahrgenommen werden, weil man das Ganze in Gedanken ja doch eh in einem Packerl Sarkasmus verpackt hat.

Was das mit dem LASK zu tun hat? Ganz einfach, viele Kommentare zum Thema Stadion sind entbehrlich! Sei es in diversen Internetforen oder in den sozialen Medien.

Leider ist es nun einmal so, dass auch in Sachen Stadion-Neubau vorwiegend in den „Farben“ schwarz und weiß Gedacht wird. Wahrlich wunderschöne „Farben“, die jedoch nicht zu einer verbesserten Gesprächskultur und sachlichem Meinungsaustausch beitragen.

Ich richte diesen Appell deswegen vor Allem an jene LASK Fans, die vehement versuchen den Stadion-Neubau mit aller Kraft zu verteidigen und dabei oft auf eine objektive Argumentation vergessen. Persönliche Angriffe, Diffamierungen und Polemik haben in dieser Diskussion Nichts verloren, am Ende führt ein solches Verhalten nur dazu, dass die Stadion-Gegner noch überzeugter ans Werk gehen, sich weiterhin ihrer Unwahrheiten bedienen und diese Angriffsfläche der schwachen Argumentation nutzen um gestärkt in ihrer Argumentation zu sein.

Ich gebe es zu, es ist nicht immer leicht ruhig und besonnen zu bleiben wenn Falschinformationen als Fakten verkauft werden, es ist nicht immer leicht wenn sich die „Gegenseite“ einer politischen Rhetorik bedient, die man zur Genüge kennt.

Aber glaubt mir eines, oftmals hilft es den Wind aus den Segeln zu nehmen. Eine weniger aggressive Diskussionskultur wird auch dem LASK hilfreich sein.

Deswegen meine Bitte an euch: Argumentiert mit Fakten und bietet hier keine weitere Angriffsfläche.

Die Fakten die wären:

- Der LASK hat etliche Standorte durch ein unabhängiges Unternehmen prüfen lassen. Dabei wurde der Standort Pichling als idealer Standort auserkoren.
- Fakt ist, es wurde und wird von Seiten der Stadion-Gegner kein alternativer Standort aufgezeigt der realistisch und machbar wäre.
- Der genaue Standort des Stadions ist noch nicht bekannt, deswegen darf man nicht müde werden zu betonen, dass die in den Medien und Anfangs vom LASK verbreitete Grafik lediglich ein Rendering ohne Aussagekraft ist. Der LASK betonte aber mehrmals das Stadion vom See wegrücken zu wollen.
- Die Umweltverträglichkeitsprüfung wird als objektives Instrument dafür eingesetzt werden um zu prüfen ob der Standort alle Voraussetzungen für ein neues Stadion erfüllt.
- Der LASK hält sämtliche rechtliche Vorgaben bei seinem Bauvorhaben ein.
- Es ist auch das gute Recht der Stadion-Gegner eine Volksbefragung zu initiieren, aus diesem Grund braucht dafür niemand angefeindet werden. Im Gegenteil, zeigen wir auf diesem Weg, dass die Mehrheit dieses Stadion wünscht.

Abschließend sei nochmals das Motto „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ in Erinnerung gerufen.

Lasst uns gemeinsam den Traum vom neuen Stadion verwirklichen, motiviert eure Freunde, Verwandten und Bekannten schon jetzt die Volksbefragung gegen den Stadionbau abzulehnen und helft dem LASK so beim Schreiben eines weiteren Kapitels der langen Vereinshistorie.

#gemeinsamsindwirlask

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben

Login or Registrieren

Facebook user?

You can use your Facebook account to sign into our site.

fb iconLog in with Facebook

LOG IN

Registrieren

User Registration